Suche

Aktuelles

Neues von unseren Fördermitgliedern

E-Mail Drucken PDF

Absauganlage für eine Zimmerei

Die Fa. Hauthaler Zimmerei-Holzbau GmbH & Co. KG in Bad Reichenhall, Marzoll, ist ein bekannter Zimmereibetrieb in der Region. Das Unternehmen hat sich auf den Holzbau spezialisiert und fertigt seit über 19 Jahren die klassischen Produkte einer Zimmerei. Die langjährige Erfahrung, die Qualität, verbunden mit großer Flexibilität und Verlässlichkeit sind die Grundlagen dieses Erfolges.

Im Rahmen eines Investitionsvorhabens sollte die Absauganlage erneuert werden, wobei auch die Fa. SPÄNEX angesprochen wurde. In einem Termin vor Ort wurden von dem zuständigen Außendienst-Mitarbeiter, Herrn Manfred Rieder - Vertriebsbüro Bayern, die kundenseitigen Daten aufgenommen und mit der Fa. Hauthaler die Eckpunkte abgesprochen. Danach waren 5 Bearbeitungsmaschinen und ein zu liefernder Hacker abzusaugen. Der ermittelte, erforderliche Absaugvolumenstrom war zwischen 7.000 und 9.000 m³/h variabel.

Ein weiterer, wichtiger Aspekt dieses Projektes war das Materialhandling. Die an den Bearbeitungsmaschinen abgesaugten Späne und das Hackgut sollten möglichst Energie sparend in das vorhandene Silo befördert werden. Einen weiteren Schwierigkeitsgrad stellten die beengten Platzverhältnisse zur Aufstellung eines Filtergerätes dar.

Zur Lösung dieser speziellen Aufgabenstellung wurde aus dem Produktprogramm von SPÄNEX ein Kompaktentstauber aus der Baureihe SMU in der Ausführung mit Spänebehälter und integrierter Austragung angeboten. Der kompakte Entstauber konnte aufgrund der Abmessungen auf der Decke des Heizraumes direkt neben dem Silo angeordnet werden, so dass das aus dem Behälter des Entstaubers ausgetragene Spänematerial und das Hackgut über eine Zellenradschleuse (Entkoppelungsglied) und eine Schnecke direkt in das Silo befördert werden konnten.

Im Hinblick auf den energieeffizienten Betrieb wurde ein Frequenzumrichter angeboten, über den die Drehzahl des Absaugventilators verändert wird und damit die Absaugleistung dem jeweiligen Bedarf angepasst wird. Diese Drehzahlanpassung erfolgt automatisch über den in die Schaltung eingebundenen PID-Regler.

Die Beratung und der Lösungsvorschlag von Herrn Rieder mit den erkennbaren Vorteilen, insbesondere bezogen auf die Aufstellungsmöglichkeiten und das Materialhandling, haben die Fa. Hauthaler überzeugt, so dass SPÄNEX den Auftrag zur Lieferung, Montage und Inbetriebnahme der Anlage erhielt.

Nach der Inbetriebnahme der Anlage und einer fast halbjährigen Betriebszeit ist die Fa. Hauthaler von dem Leistungsvermögen und der Funktionalität der Anlage sowie der Energie sparenden Betriebsweise überzeugt. Das Ergebnis der neuen Absauganlage wird von der Fa. Hauthaler wie folgt zusammengefasst:

„Der unseren speziellen Bedingungen angepasste Lösungsvorschlag von SPÄNEX hat sich bewährt, wobei besonders der Strom sparende und leise Betrieb der Gesamtanlage uns tagtäglich begeistert.“

 

Vergleichbarer Entstauber mit Förderschnecke

 

SPÄNEX GmbH
Luft-, Energie- und Umwelttechnik
Otto-Brenner-Str. 6
D-37170 Uslar
Telefon 0 55 71 / 304 - 0
Telefax 0 55 71 / 304 - 111
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Internet: www.SPAENEX.de

 

SPÄNEX GmbH
Vertriebsbüro Bayern
Herr Manfred Rieder
Santnerweg 45
A-5301 Eugendorf
Tel. 0 55 71 / 304 - 161
mobil 0171 / 336 48 61
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigröße
Diese Datei herunterladen (Vergleichbarer Entstauber mit Förderschnecke.jpg)Vergleichbarer Entstauber mit Förderschnecke.jpg 45 Kb
 

Die Gute Form 2018

E-Mail Drucken PDF

Thüringenausstellung 2018

Nach neun ereignisreichen Messetagen liegt die 28. Thüringen-Ausstellung auf der Messe in Erfurt wieder hinter uns.

Zum elften Mal präsentierte der LIV HKH Thüringen auf einem Gemeinschaftsstand in der Messehalle 2 die Leistung des Thüringer Tischlerhandwerks und zum zehnten Mal fand die Sonderausstellung und der Wettbewerb "Die Gute Fom" im Rahmen der Thüringen-Ausstellung mit sieben Gesellenstücken statt.

Am Samstag, den 24. Februar eröffnete der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow die Sonderausstellung. Von der hervorragenden Qualität aller Gesellenstücke konnten er und seine Begleiter aus Politik und Wirtschaft sich im anschließenden Rundgang überzeugen.

Eine Bilderwand zeigte die besten Gesellenstücke der Sonderausstellung von 2008 bis 2017, wo man auf 10 Jahre "Die Gute Form" zurückblicken konnte. Bereits zum fünften Mal wurde in diesem Jahr ein Publikumspreis, innerhalb der Teilnehmer, durch die Messebesucher ausgelobt. 220 Besucher beteiligten sich an der Bewertung.

Am Samstag, den 03. März übernahmen zwei Kollegen der Berufsbildungskommission gemeinsam mit dem Architekten Axel Bauer die Bewertung der Ausstellungsstücke.

Zur anschließenden Auszeichnungsveranstaltung fanden sich neben den Teilnehmern und Ihren Familienangehörigen viele Berufskollegen und Interessierte Besucher auf dem Messestand ein.

Die Laudatio für die Preisträger und Teilnehmer hat dankenswerter Weise in diesem Jahr die Vizepräsidentin des Thüringer Landtages Frau Dorothea Marx übernommen.

 

Die Preisträger im Wettbewerb "Die Gute Form" 2018 sind:

1. Platz der Schreibtisch von Johannes Dinda aus Oettern, ausgebildet von der Tischlerei Rietschel Weimar., der Preis wurde von Herrn Lange als Vertreter der Innungskrankenkasse „ikkclassic“ übergeben.

2. Platz das Bett von Christoph Meiland aus Weimar, ausgebildet von der Firma Gränz Innenausbau Weimar, der Preis wurde hier von der berufständigen Versicherungsgruppe "Signal Iduna" durch Herrn Tischer übergeben.

3. Platz die Schmuckvitrine von Matthias Käsler aus Erfurt, ausgebildet von der Tischlerei Knauf e.K. Erfurt, hier sponserte der "Münchener Verein", vertreten durch Herrn Ellschläger den Preis.

Eine Teilnahmeurkunde als Anerkennung erhielten:

Michael Heinke aus Saalfeld für seine Kommode,

Jann Hofmann aus Meiningen für seinen Spieltisch,

Ingvar Wilhelm Schimpff für seine Wickelkommode und

Johannes Tümmler für sein Sideboard.

 

Den Publikumspreis erhielt in diesem Jahr Herr Ingvar Wilhelm Schimpff aus Kleinfurra mit der Wickelkommode, ausgebildet von der Tischlerei Geyer, Sondershausen.


Für die umfangreiche Vorbereitung, für den Auf- und Abbau und für die gute Standbetreuung möchten wir uns bei den verantwortlichen Kollegen TM Gerhard Hinkel, TM Peter Georgi, TM Patrick Taubald, TM Manfred Wiedemann und bei dem Team von Hellfried Kujus recht herzlich bedanken.

Ein besonderer Dank gilt dem Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft für die finanzielle Unterstützung mit Mitteln der EU (EFRE) und unseren Fördermitgliedern, die als Sponsoren die diesjährigen Preisträger mit Zuwendungen und Sachgeschenken bedacht haben.

Den 1. Platz sponserte die IKK classic, vertreten durch Herrn Lange, den 2. Platz die Versicherungsgruppe SIGNAL IDUNA, vertreten durch Herrn Tischer, den 3. Platz die Versicherungsgruppe MÜNCHENER VEREIN vertreten durch Herrn Ellschläger und den Publikumspreis stellt in diesem Jahr ZEG - Zentraleinkauf Holz + Kunststoff e.G in Erfurt, vertreten durch Herrn Sorge.


Der Vorstand des LIV HKH Thüringen bedankt sich bei der RAM Regio Ausstellungs GmbH, Frau Kreußer und bei der Vizepräsidentin der Thüringer Landtages Frau Marx für die Unterstützung und den Ausbildungsbetrieben für ihr Engagement.

Allen Teilnehmern an der diesjährigen Sonderschau und dem Wettbewerb "Die Gute Form" wünschen wir persönlich alles Gute und viel Erfolg im weiteren Berufsleben.

 


 

Nachruf Landesinnungsmeister Wolfgang Horn

E-Mail Drucken PDF


.         LIV HKH Thüringen

 

Sehr geehrte Kollegen,


wir übermitteln Ihnen die traurige Nachricht, dass unser

Landesinnungsmeister

 

Herr

Dipl.-Ing. (TU), Tischlermeister

Wolfgang Horn


am 02. Oktober 2017 verstorben ist.


.          Wir sind tief betroffen, dass er so unerwartet von uns gegangen ist.


Durch seine Kompetenz und hohes Fachwissen hat sich Wolfgang Horn

großen Respekt und Anerkennung bei seinen Berufskollegen und den zuständigen

Ämtern auf Regional- und Landesebene erworben.


In seiner langen Ehrenamtstätigkeit als Vorstandsmitglied und Landesinnungs-

meister in unserem Verband hat Wolfgang Horn viele wichtige Projekte angestoßen,

durchgeführt und vorangetrieben.


Für seine konstruktiven Anregungen und Beiträge sowie für seine immer

lösungsorientierte Herangehensweise an alle Aufgaben und Herausforderungen

haben wir ihn sehr geschätzt.


Mit Wolfgang Horn verliert das Tischler- und Schreinerhandwerk, nicht nur in

Thüringen, einen großen Repräsentanten. Er wird in unserem Verband eine

schmerzhafte Lücke hinterlassen.


Wir danken Wolfgang Horn für die gemeinsame Zeit und bewahren ihm ein

ehrendes Andenken.


Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.


LIV HKH Thüringen


Manfred Wiedemann .     .  Rainer Heumüller .     Thomas Moewes

.          stellv. Landesinnungsmeister      .   Geschäftsführer . . stellv. Landesinnungsmeister


.           Bad Salzungen, 05. Oktober 2017


 

 

Trauer um Tischlermeister Manfred Fuß

E-Mail Drucken PDF

Sehr geehrte Kollegen,


wir möchten Ihnen die traurige Nachricht über den Tod unseres Vorstandsmitgliedes


Herrn

Dipl.-Ing. (FH), Tischlermeister

Manfred Fuß


übermitteln.


Innerhalb seiner Ehrenamtstätigkeit in unserem Verband war er über 15 Jahre

Vorstandsmitglied und Vorsitzender der Berufsbildungskommission.


Manfred Fuß wird in unserem Verband eine schmerzhafte Lücke hinterlassen. Für seine

konstruktiven Anregungen und Beiträge sowie für seine menschliche und humorvolle

und immer lösungsorientierte Herangehensweise an unsere Aufgaben haben wir ihn

sehr geschätzt.


Für sein großes Engagement in der Ausbildung unseres Fachkräftenachwuchses im

Tischler- und Schreinerhandwerk werden wir ihm immer dankbar sein.


Seiner Ehefrau und seiner Familie sind wir in Trauer tief verbunden.


In stiller Trauer


LIV HKH Thüringen

Vorstand und Geschäftsführung

 

Fensterfachtagung 2017

E-Mail Drucken PDF

 

Fensterfachtagung 2017 – erfolgreich durchgeführt

geschuldet den Schwerpunktthemen:

- CE-Kennzeichnung, Leitfadenmodell LIV HKH Thüringen, Lizenzen/Verlängerungen

- Sachstand Innentüren,

- Technik, Bauarten und Verordnungen bzw. anzuwendende Normen - Schallschutz DIN 4109, EnEv was kommt wann,

- Brand und Rauch konkret, Brand- und Rauchschutz für Fenster, Türen und Tore in der Koexistenzphase, Norm EN 16034:2014 in Verbindung mit EN 13241-1:2003 + A2:2016 oder mit EN 14351-1:2006 + A2:2016 dazu Neues bei FSA, NRWG usw., Änderung Brandschutzverordnung/LBO

- Werksvertrag und Vergabe, VOB/A - Änderungen 2016, Kurzinformation VOB/C DIN 18355 ATV Tischlerarbeiten, Thüringer Vergabegesetz-"Novellierung/Evaluierung", UVgO - neues Bundesgesetz regelt die Unterschwellenvergabe

wurden ausführlich die Auswirkungen und Anforderungen an das produzierende Tischlerhandwerk von Fenstern, Außentür, Innentür über Treppe bis Möbel und Innenausbau erläutert.

Dazu gab es die notwendigen Arbeitsmaterialien und ein Gesamtvortrag mit PowerPoint.

Über 40 Mitgliedsbetriebe waren der Einladung der Fachkommission Fenster und Fassade in die Stadbrauerei Arnstadt gefolgt. Ein umfangreiches Arbeitsprogramm war zu absolvieren. Die angeregte Mitarbeit der Teilnehmer und deren Fragen aus der täglichen Praxis lockerten manch schwer zu verdauenden trockenen Stoff, speziell aus Produktnormen, Berufsgenossenschaftlichen Vorschriften und Landesbauordnung auf. Weiterhin wurden innerhalb des Leitfadenmodells zur CE-Kennzeichnung nach Bauproduktenverordnung die Verlängerungen für die Lizenznehmer des Landesinnungsverbandes ausgegeben.
Weitere Informationen und Auszüge aus den Tagungsunterlagen finden Sie im Mitgliederbereich unter Download.

Vielen Dank für die rege Teilnahme und bis zum nächten Jahr.

Manfred Wiedemann

Vorsitzender Komm. Fenster und Fassade

 

 

 



 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 10